Balboa – Geschichte

Der Tanz hat seinen Namen von der gleichnamigen Balboa Halbinsel in Newport Beach, Orange County, südlich von Los Angeles. Der spanische Seefahrer Vasco Núñez de Balboa bereiste 1513 Amerika vom pazifischen Ozean aus die Küste Amerikas und wurde zum Namensgeber der Halbinsel.

Balboa ist neben Lindy Hop, Shag oder Charleston eine Tanzrichtung der Swing Ära, die in Südkalifornien entstanden ist. Balboa war ein „Street Dance“ – Tanzbegeisterte trafen sich im Freundeskreis, in Gruppen, jeder lernte vom anderen und zeigte sich untereinander Schritte und Figuren.
Durch den Bau öffentlicher Verkehrsmittel, war es für die Bevölkerung möglich geworden die Ballsäle an der Küste Südkaliforniens von Los Angeles und Umgebung schnell zu erreichen. Viele der berühmten Ballsäle befanden sich direkt am Strand, zum Beispiel auch der Rendezvous Ballroom am Balboa Beach. Die überfüllten Ballsäle an den Stränden boten wenig Platz für raumgreifende Bewegungen. In vielen Ballsälen war das Verlassen der geschlossenen Tanzhaltung streng verboten, um mehr Leute in den Saal zu bekommen. Die Tänzer passten sich daher den Gegebenheiten an. Auf kleinstem Raum tanzten sie Ihre virtuosen Figuren und Schrittkombinationen. Balboa wurde daher lange Zeit hauptsächlich in geschlossener Tanzhaltung auf einem Spot getanzt. Die Balboa Tänzer entwickelten ihren eigenen individuellen Stil, indem Sie Ihre Fußarbeit mit Verzierungen und blitzschnellen Synkopierungen variierten.

Es gibt verschiedene Theorien über die Entstehung des Balboa:

  1. Maxie Dorf, der „King of Balboa“ war der Meinung, dass sich Tanz aus dem 1920er Jahre Charleston entwickelt hat. Charleston war sehr populär, ist aber raumgreifender. Quelle: http://www.jitterbuzz.com/maxbal.html
  2. Dean Collins, einer der berühmtesten Hollywood Lindy Hop Tänzer behauptete, dass Balboa eine sanfte Version des Collegiate Shag ist.
  3. Willie Desatoff, einer der frühen Meister des Balboa, hatte die Theorie, dass Balboa eine Adaption der Rumba zur Swing Musik ist.
  4. Eine weitere Theorie ist, dass Balboa sich aus dem Foxtrott (1910-1915) entwickelt hat. Foxtrott nutze Elemente des Ragtime, OneStep, TwoStep und Castle Walk.
  5. Allgemein wird auch angenommen, dass Balboa eine abgewandelte Form des Lindy Hop ist.

Pure-Bal / LA Swing / SoCal Swing / Bal-Swing 

Die ursprüngliche Form des Balboa, der Pure-Bal entstand in 1920er und 1930er Jahren in der Region um Orange County. Diese Tanzform wurde zuerst im legendären Balboa Pavilion getanzt. Durch den Einfluß von Charleston, Foxtrott, Jigtrott und einigen Schritten aus dem Collegiate Shag entwickelte sich parallel dazu in der Gegend um Los Angeles eine eigene Form des Swing, welche wir heute als LA Swing oder SoCal Swing bezeichnen. Pure-Bal und LA SwingBeides diese neue Tanzform wurden ab einem bestimmten Zeitpunkt als Bal-Swing miteinander kombiniert wurden.

Pure-Bal bezeichnet die aufrechte, geschlossene Tanzhaltung, welche vom Tanzpaar niemals verlassen wird. Die Verbindung wird durch engen Kontakt im Oberkörper aufgebaut. Dadurch sind Gewichts- und Richtungswechsel auf engstem Raum spürbar und für Außenstehenden kaum erkennbar sind. Im Pure-Bal sind eine Vielzahl an Variationen in Rhythmus, Stil und Fußarbeit, sowie Drehung im Paar möglich. Im Pure-Bal ist es vergleichsweise einfach auf schnelles Tempo zu tanzen.
Bal-Swing bezeichnet die Erweiterung des Pure-Bal mit offene Swing Figuren. Das Verlassen der geschlossenen Tanzhaltung wird auch als  „Breakaway“ oder „Swingin‘ away from your Partner“ bezeichnet. Die offenere Tanzhaltung ermöglicht mehr Freiheit für Figuren, Kicks, Drehungen und Variationen. Im Unterschied zum Lindy Hop, bei dem die Energie immer vom Paar weg fließt, fließt im Balboa dei Energie immer wieder zueinander hin.

Eines der berühmtesten historischen und bei Swungover  meist diskutierten Videos, ist der „Venice Beach Clip“. Der  Film zeigt eine Gruppe von Tänzern, die eine Mischung aus Balboa, Shag und LA Swing tanzen. Der Clip gilt als erste bekannte Filmaufzeichnung der Swing Ära über Bal-Swing in Südkalifornien. Tanzpaare:

  • Hal Takier & Betty Roeser
  • Jack Helwig & Genevieve Grazis
  • Dick Landry & Partner
  • Connie Wydell & Barbara Plum

In den 1930er Jahren fanden viele Wettbewerbe im Swingtanz statt. Ein weiteres Original Video aus der Swing Ära zeigt ein Tanzpaar in Vorbereitung auf einen Wettkampf.


Beach Clip (1938)
Venice Beach Swing Dancers

Swing Contest 1930er Jahre
Roy Damron & Snookie Bishop

Berühmte Balboa Tänzer

Ray Rand Swingers waren von 1936 bis 1939 die bekannteste Swing Showtruppe in der Gegend um Los Angeles.  Sie standen unter der Leitung von Ray Randazzle, dem Manager des Diana Ballroom in Culver City. Sie hatten Auftritte in jedem Nachtclub und Theater an der Westküste Kaliforniens. Sie tanzten in unzähligen „Jitterbug Contests“ unter anderem auch auf der California State Fair sollen sie 1936 gegen die Whitey Lindy Hoppers gewonnen haben. Am 18. September wurden sie für die National Jitterbug Championships mit dem Vorwurf der Überqualifikation gesperrt. Zu den Tanzpaaren gehörten:

  • Maxie Dorf & Mary McCaslin
  • Hal Takier & Betty Roeser
  • Lawrence Wise & Lillian Arnold
  • Gil Fernandez & Venna Cascon

Ray Rand Swingers („The Big Four“)
Gemeinsam hatten sie einige Tanzszenen in folgenden Hollywood Filmen:

  • Start Cheering (1938)
  • Naughty But Nice (1939)
  • Strike Up The Band (1939)
  • Babes In Arms (1939)
  • Bachelor Mother (1939)
  • Strike Up The Band (1940)
  • Let’s Make The Music (1941)
  • Babes on Broadway (1941)
  • Maharaja (1943)
  • Ghost Catchers (1944)
  • Twice Blessed (1945)
  • Boogie Woogie (1945)
  • Junior Prom (1946)
Maxie Dorf (1921 – 2000) wird als einer der bedeutendsten Balboa Tänzer, der jemals gelebt hat, angesehen. Maxie war gerade mal 14 Jahre als er seinen ersten Tanz Wettbewerb gewann. Er hatte das Talent sich in Szene zu setzen. In den 1930er Jahren tanzte er mit seiner Partnerin Mary McCaslin in verschieden Filmen mit Starbesetzung mit (Judy Garland, Mickey Rooney). Er war bekannt für seine Perfektion und fließende Ausführung von Bewegungen wie beispielsweise „Out And In“. Seinen Namen tragen berühmte Figuren wie Maxie’s Slide oder Maxie’s Stop Step. Die Art und Weise wie Balboa heute getanzt wird geht weitestgehend auf den Stil und die Philosophie von Maxie Dorf zurück.

Maxie Dorf & Mary McCaslin (Mitte)

Harold „Hal“ Takier (1917 – 2012) gilt als einer der größten Jitterbugs aller Zeiten. Die natürliche Fähigkeit zur Selbstdarstellung machte ihn einzigartig. Mit seiner Frau Betty entwickelte er seine eigene Technik für Figuren, Kniffe und Tricks. Sie waren in den 1940er Jahren eines der besten Tanzpaare des Landes. Im Jahr 1939 holten sie den 2. Platz bei den National Jitterbug Championships, 1948 gewannen Sie das Harvest Moon Dance Festival im Olympic Auditorium. Berühmte Swing Figuren wie „Hal’s Roll“, „Flying Hal“ oder „Merry-Go-Round“ sind nach ihm benannt. Hal Takier’s innovative Art zu Tanzen nahm großen Einfluss auf die moderne Balboa Szene.

Hal Takier & Betty Takier
Lawrence „Lolly“ Wise war mit seiner Tanzpartnerin Lillian Arnold Teil der Ray Rand Swingers. Mit ihr und seiner zweiten Tanzpartnerin Marge Wilson hatte er Tanzszenen in einigen Hollywood Filmen. Bedauerlicherweise tanzte er nach Ende der Swing Ära nicht mehr weiter. Zu seinen Ehren werden Charleston Kicks, zu sehen in der berühmten Tanzszene im Film „Start Cheering“ heute „Lollies“ oder „Lolly Kicks“genannt.

Maxie Dorf & Lolly Wise

Lolly Wise & Lillian Arnold (links)

Gil Fernandez war mit seiner Partnerin Venna Gascon teil der Ray Rand Swingers. Sie hatte einige Tanzszenen in Hollywood Filmen.

Gil Fernandez & Venna Gascon

 

 

 

Willi Desatoff (1921-2005) wird als einer der bedeutendsten Balboa Tänzer, die jemals gelebt haben, angesehen. Er gewann von 1938 zahlreiche Trophäen und wurde 1998 in die „California Swing Dance Hall Of Fame“ aufgenommen. In den letzten Jahren seines Lebens teilte er sein Wissen über Balboa als Trainer. Er hatte einen unverwechselbaren Stil. Er war bekannt für seine Geschmeidigkeit, Rhythmus, Synkopierung und Raffinesse. Einzigartig waren seine „Out and In“ Variationen, die er in einer Tanzhaltung mit viel Versatz tanzte.

Jack Arkin & Marion Goldy gewannen 1939 die National Jitterbug Championships im Palomar Ballroom in Los Angeles. Sie erhielten 500 Dollar Preisgeld und zwei goldene Trophäen. Nach Jack Arkin wurde die Figur „Arkin Drop“ benannt.

Jack_Arkin_And_Marion_GoldyJack Arkin & Marion Goldy

Roy Damron & Snookie Bishop gewannen in den 1930er Jahren zahlreiche Wettkämpfe. Bei den National Jitterbug Championships 1939 im Palomar Ballroom in Los Angeles zu den Favoriten.

Roy Damron & Snookie BishopRoy Damon & Snookie Bishop „Peckin“

Ray Hirsch & Pattie Lacey: waren nicht gerade als typisches Balboa Tanzpaar bekannt. Sie tanzten eher eine Mischung LA-Swing, Shag und Lindy Hop. Sie konnten aber auch Bal-Swing, wie in einigen Filmauschnitten zu erkennen ist.

Ray Hirsch & Pattie Lacey

Balboa in den 1970er & 1980er Jahren

Seit der Eröffnung von Disney Land 1955 wurde dort Swing Musik für die Park Besucher gespielt. Alle großen noch existierenden Big Bands wie beispielsweise Count Basie oder Tommy Dorsey wurden vom Park gebucht. Viele der ursprünglichen Balboa Tänzer besuchten Disneyland in den 1980er Jahren zum Swing Tanzen, unter Ihnen auch Hal Takier. Dort entstand die Idee, eine wöchentliche Tanzveranstaltung im „Bobby McGee“ zu organisieren. Dem „Bobby McGee’s“ Restaurant wird eine bedeutende Rolle in der Wiederauferstehung des Balboa zugeschrieben. Aus dem „Bobby McGee’s“ existieren viele Videoaufnahmen die Schritte und Styling der Original Balboa Tänzer dokumentieren.

Namenhafte Leader:

  • Maxie Dorf
  • Hal Takier
  • Willie Desatoff
  • Dean Collins
  • Ed Thomson
  • Bart Bartolo
  • Ed Thomson
  • John Mills
  • Jonathan Bixby

Namenhafte Follower:

  • Irene Thomas
  • Marge Takier
  • Lila Desatoff
  • Marie Fido
  • Inez Thomson
  • Natalie Esparza
  • Anne Mills
  • Freda Wyckoff
  • Sylvia Sykes

Bobby McGees’s Videos

Berühmte Ballsäle

Der Balboa Pavilion wurde 1905 als erstes Gebäude auf der Balboa Halbinsel an der Newport Bay erbaut. Die aufwändige Holzkonstruktion im viktorianischen Stil diente zu Anfang als Boots- und Badehaus. Die Stadt versuchte dadurch Bewohner und Urlauber in die Region zu locken. Im Jahr 1923 wurde der Pavilion zu einem Tanzsaal umgestaltet. In den 1930er Jahren spielten die berühmten Big Bands von Benny Goodman, Count Basie, Artie Shaw oder Tommy Dorsey im Balboa Pavilion. Unter der Woche spielte die Hausband von Phil Harris.  Aufgrund der steigenden Popularität des Swing wurde der Balboa Pavillon aber schnell zu klein, was wiederum zum Bau des wesentlich größeren „Rendezvous Ballroom“ führte. Der Balboa Pavilion ist bis heute in seiner ursprünglichen Form erhalten.

Balboa Pavilion
Der Rendezvous Ballroom war einer der berühmtesten Veranstaltungsorte direkt am Balboa Peer in Orange County. Er wurde 1928 als zweistöckiges Gebäude in der Nähe vom Balboa Pavillon erbaut. Im Jahr 1935 wurde der Tanzsaal erstmals durch ein Feuer zerstört. Mit dem Wiederaufbau wurde der Tanzsaal noch größer. Allein die Tanzfläche war über 1000 Quadratmeter groß und bot Platz für 1500 Tanzpaare. Der Rendevouz Ballroom lockte größere Menschenmassen an. Fast alle berühmten Big Bands haben dort gespielt. Im Jahr 1966 wurde er endgültig durch eine Feuer zerstört.